Selbstbau GPS Logger

Ein GPS Data Logger für 25 Euro im Selbstbau?

Klar geht das. Das GTop PA6C GPS Modul besitzt einen eingebauten Flash Speicher und einen GPS Logging Modus zum internen Speichern von GPS Tracks.

DSC00250_kl

Hier die Übersicht der benötigten Bauteile

GPS Modul: GTop PA6C (z.B. Ebay)
Schiebeschalter: Hartmann SX254 (z.B. Conrad)
Lipo Akku: 3,7 V, 200 mAh (z.B. Exp-Tech)
Widerstand: 470 Ohm
LED: 3 mm rot
Header 6 polig: für FTDI Anschluss
 FTDI Kabel FTDI Kabel TTL-232R-3V3 (z.B. Watterott)
 JST Akku Connector 2-polig (z.B. Exp-Tech)
 Software GT_DLut
Datenblatt GTop PA6C

Wie funktioniert das Ganze?
Ganz einfach: Das GPS Modul per FTDI Kabel mit einem Windows PC verbinden. GT_DLut starten, mit dem GPS Modul connecten und die gewünschten Einstellungen zum Loggingintervall u.a. Einstellungen vornehmen. Wichtig: Logging einschalten! Das Logging ist nämlich per Default deaktiviert. Dann kann das GPS Modul disconnected werden und das FTDI Kabel abgezogen werden. Der Logger ist nun bereit.

Was mache ich denn mit den geloggten Daten?
Ich verwende den GPSVisualizer zur Visualisierung. Der unterstützt unterschiedliche Kartentypen und erlaubt auch die Erzeugung von Bitmaps.

Hier mal ein Beispiel der Fahrt von Berlin Lichterfelde nach Körzin:

gpstrack

Welche Daten werden geloggt?
Leider speichert der Logging Modus nicht aller zur Verfügung stehenden Daten sondern nur Uhrzeit, Longitude, Latitude, Höhe. Daten wie Geschwindigkeit oder Richtung werden nicht gespeichert. Um diese zu speichern müsste man einen Mikrokontroller wie z.B. Trinket verwenden was aber natürlich die Akkulaufzeit verkürzen würde.

Wieviel Daten kann der Logger speichern?
Der Logger besitzt einen internen Speicher von 64 KByte Flash. Das soll bei einem Loggingintervall von 15 sec für 16 Stunden Aufzeichnung ausreichen. Ich hab die Grenze allerdings noch nicht ausprobiert.